die Kosmetikerin und ihre Tochter (Teil 15)

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Anna Louise

die Kosmetikerin und ihre Tochter (Teil 15)Samantha und Naomi stehen vor mir. Beide haben nur einen transparenten seidenen Schal um die Hüften gebunden. Ihre jungen festen Brüste stehen von ihren schlanken Körpern ab. Naomis Brüste zeigen trotz ihrer gerade einmal 18 Jahre den Ansatz einer kleinen Falte. Mein Blick richtet sich auf ihre blanke Scham. Ohne den Ansatz von Behaarung präsentieren sie ihre ganze Schönheit mit leicht geöffneten Beinen. Durch ihre hohen silbernen und goldenen Pumps wirken sie noch größer und noch schlanker. „Wir haben dich beobachtet. Du warst sehr zärtlich zu Samira. Nicht für alle Mädchen ist es das erste mal so schön wie für sie. Bitte sei auch mit uns so zärtlich. Bitte tu uns nicht weh.“Ich war wohl einen Moment eingeschlafen. Die niedlichen Küken begleiten schon meine Träume.Als ich wieder aufwachte, blickte ich zwischen Sylvias Beine. Blank und rasiert lag sie vor mir. Was für ein wunderschöner Anblick. Sie lag leicht versetzt neben mir auf einer Liege. Ihr Fötzchen war noch geschwollen. Die äußeren Schamlippen blank und prall etwas gerötet. Die inneren Schamlippen fast völlig verdeckt. Ich bekam schon wieder Lust an ihr zu lecken.Fatima und Samira lagen Hand in Hand, mit geschlossenen Augen in der Sonne. Ihre Brüste standen jung und fest in die Höhe. Unweigerlich blickte ich Samira zwischen die Schenkel. Zwei Stunden war es her, dass ich die süße Maus entjungfert hatte. Bei dem Gedanke regte sich mein Schwanz erneut und wuchs zu voller Größe an. Wie eng sie war. Ihr kurzes Zucken beim Eindringen in ihre Jungfräulichkeit. Wie nass und erregt die Süße war. Dazu fünf andere Frauen die es genossen dabei zu sein. Ich verspürte einen deutlichen Schmerz in meinen Schwellkörpern. Eindeutig Muskelkater vom ständigen Rumvögeln dachte ich.Die kleinen Hauskätzchen Lek und Kiss lagen angekuschelt an Sabine und streichelten sich gegenseitig. Als Kiss bemerkte, dass ich aufgewacht war erhob sie sich und kam langsam antalya escort zu mir.Was für ein wunderbarer Anblick. Dieser kleine braune Körper, nur gerade mal 1m50, so zierlich und doch mit schönen Rundungen an ihrem prallen Arsch und den vollen Tittchen. Brav trug sie ihre hohen Schuhe, die ihre Brüste bei jedem Schritt beben ließen. Ich freute mich sie gleich zu berühren. Meine karibische Perle lehnte sich über mein Gesicht und streichelte mit ihren kugelrunden Brüsten durch mein Gesicht. Ich versuchte ihre langen Brustwarzen mit meinen Lippen zu fassen. Sie ließ mich an ihren Nippeln saugen bevor sie sie mir wieder entzog. Dabei kraulte sie mir mit ihren Fingernägeln den Nacken. Ich spürte wie sanfte Fingerspitzen und Fingernägel den Schaft meines Ständers empor strichen. Die Fingernägel kreisten um meine Eichel. Ich hörte Sylvias Stimme. „Na mein Liebling steht ja schon wieder wie eine Eins. Da kannst du dich ja gleich mal um meine feuchte Muschi kümmern. Die wartet schon so sehnsüchtig auf dich. Sie ist schon ganz nass vor Erwartung.“Ich packte nach Kiss‘ prallen braunen Titten, saugte fest an ihren Nippeln. Sylvia kniete sich zwischen meine Beine und leckte meine Eier. Ihre Zunge kreiste um meinen Sack und ihre roten, langen Fingernägel glitten um meine Eichel. Sie griff mir in die Kniekehle und drückte meine Beine zum Kopf. Mit ihrer Zungenspitze glitt sie runter bis zur Rosette. Und schon spürte ich Sylvias Zungenspitze, wie sie anal in mich eindrang. Ein so wohliges Gefühl mit ihrer Zunge in mir, Kiss fantastische Negertittchen in Gesicht und Mund. Kiss schaute mich an:“ jetzt bist du dran. Komm iss meine Muschi.“ Sie stellte sich über mein Gesicht zog ihre braunen Schamlippen auseinander und präsentierte mir ihr rosafarbenes junges Fötzchen. Schon setzte sich die Kleine auf meinen Mund und ich steckte meine Zunge so tief hinein wie es nur ging. Ich spürte wie ihre kleine Kitzlerperle anschwoll. Kiss hatte eine Klit kültür escort groß wie eine Erdnuss. Ich nahm sie zwischen die Lippen und konnte sie mit der Zunge liekosen. Kiss begann zu zucken. Immer schneller leckte ich ihre pralle Kirsche. Sie packte meine Haare und presste mein Gesicht in ihren Schritt. Sylvia stellte sich über mich. Ich spürte ihre Muschel an meiner Eichel. Sie setzte den Schwanz an und mit leichtem Druck glitt sie auf mich. Wunderbar eng und feucht glitt sie auf und ab. Kiss gab in den Knien nach, setzte sich zitternd ab. Ich hielt ihren kleinen prallen Arsch in meinen Händen. Doch ich hörte nicht auf. Ich saugte an ihrem Kitzler und ihr süßer Saft lief aus ihrem Fötzchen wie Honig aus der Wabe. Sie lehnte sich zurück in Sylvias Arme. Mit geschlossenen Augen, verdrehtem Körper zuckend vor Geilheit. Sylvia küsste Kiss auf den Mund und streichelte ihre Wange. „Komm meine Kleine, setz dich auf seinen harten Ständer. Ich habe ihn für dich schon eingeritten.“Die beiden tauschten die Plätze ohne mich zu fragen. Sie benutzten mich als wäre ich ihr Sextoy. Ich genoss den herrlichen Geschmack von Sylvias frisch gefickter Fotze. Fantastisch wieviel dieses köstlichen Nektars aus ihr quoll. Kiss junge enge Vagina schloss sich krampfend um meine Schwanz. Ihr Orgasmus presste ihn derart zusammen, dass ich fast gekommen wäre.„So ihr süßen kleinen Nutten. Jetzt wollen wir mal die Stellung wechseln.“ schob die beiden von mir runter und platzierte sie knieend auf einer Liege. Ich steckte meinen Schwanz wieder in Sylvias Fötzchen. Ich begann den prallen braunen Arsch zu streicheln. Mein Finger massierte Kiss Hintereingang. Das safte Kreisen mit Druck auf ihrer zarten Rosette ließ sie sich immer weiter öffnen. Sie streckte ihren kleinen runden Arsch in die Höhe. Gierig zog ich meinen Kolben aus Sylvia und presste ihn in Kiss engen Negerarsch. Die Kleine sackte stöhnend zusammen. Sylvia drehte ihren Kopf zur markantalya escort Seite und schaute ihr ins Gesicht. „Du kleines gieriges Stück. So geil bist du auf Toms Schwanz? Na dann nimm ihn und genieße es.“ zu mir gerichtet: „Los Tom. Fick ihren kleinen schwarzen Arsch schön hart durch. Ich will es in ihren Gesicht sehen wenn du zustößt.“ ich stieß zu. Hart und immer härter. Die Kleine stöhnte, quietschte und begann zu jammern. „Hmm, hmm, aii, aii, au au aaah, Tom, au!“ Sylvia starrte ihr ins Gesicht. Eine Hand zwischen ihren weit gespreizten Beinen. Sylvia rieb sich ihren Kitzler und genoss den Schmerz in Kiss Augen. „ Stoß fester, fester. Na los, tu ihr weh. Ich will es hören.“ sie wichste sich immer schneller. Ich rammte der Kleinen meinen harten Schwanz so tief in ihr Analfötzchen, dass sie versuchte sich wegzudrehen und flehte aufzuhören. Sylvia presste ihre Hand zwischen ihre Beine. Krampfte zusammen und küsste Kiss lange auf den Mund. Meine Ladung spritzte ich tief in Kiss kleinen Runden Arsch. „Braves Mädchen, so ein braves Mädchen.“ Sylvia streichelte Kiss über den Kopf und küsste sie zärtlich auf den Mund.Samira und Fatima hatten uns beobachtet. Jetzt lehnten sie sich zurück auf ihre Liegen. Als wäre es das Normalste der Welt mal eben drei Leuten beim Analspiel zuzusehen. Sabine und Lek waren nicht zu sehen. Offensichtlich waren sie rein gegangen.Ich zog langsam meinen Riemen aus Kiss. Er war immernoch hart. Sylvia schlug sanft auf ihn und sagte: “Nimmersatt. Der kriegt ja nie genug.“Lek und Sabine kamen zurück auf die Terrasse. Zwischen ihnen stand ein großer junger Mann. Es war Winston, aus dem Burgerrestaurant. Sabine hatte etwas essbares bestellt. Winston macht wirklich gute Burger und offenbar hielten Leck und Sabine es für eine gute Idee den hübschen kräftigen Burschen mit auf die Terrasse zu bringen. Beim Anblick der vielen nackten Mädchen zeigte sich eine enorme Erregung in seiner Shorts. Sabine stellte sich vor ihn. Packte zu und meinte: „Zieh dich aus mein Süßer. Komm zu uns und erfreue uns mit deinen hübschen braunen Spielzeug.“ Er zog sein T-Shirt aus und Lek seine Hose. Ein muskulöser brauner Körper mit beeindruckendem Genital. Wenn auch nur auf Halbmast beflaggt.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Yer işareti koy Kalıcı Bağlantı.

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir