Kevin, Lena, Sophie und jede menge speck

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Amateur

Kevin, Lena, Sophie und jede menge speckEine food Fetisch Geschichte, geschrieben für feedees, gainer, und alle die speck gerne an sich und anderen wachsen sehen. Wenn du das nicht heiss findest, spar dir die Zeit, viel Spass….”Kevin, schazi, deine Lena ist daaa.”Flötet meine Mami, und nimmt sich unten an der Hausür gleich selbige zur dürren Brust. Bei mir dauert es ein weilchen bis ich mich für den Abend soweit schick gemacht habe. Ich bekomme mit einem Ohr mit wie meine Mutter auf Lena einredet. “Du bist endlich ein gutes,… er sollte eben auch mal…”Derweilen quetschen ich mich in meine heiss geliebten hautengen low waist Jeans, und ein enges Hemd. Beides ein absolutes Muss, was meine Mum irgendwie nicht so richtig zu schätzen weiss. Den Namen Kevin bekam ich vor knapp achtzehn Jahren von meiner damals noch recht drallen Mutter verpasst. Meinen echten Vater hab ich nie kennen gelernt. War wohl sowas wie ein Schulfreund meiner Erzeugerin. Etwas später hat sie dann das grosse Los gezogen und einen Macker gefunden bei dem sie finanziell sicherer dran war. Gleich darauf kam Sophie meine Stiefschwester auf die Welt. Dann bekam sie irgendwann den Knall mit dem Abnehmen. Günter mein Stiefvater konnte noch so mit Engelszungen auf sie einreden, es half nichts, ihre Schwiegermutter, meine Oma, eine verhärmte dürre Ziege, hat sie davon überzeugt, dass sie in der neuen Gesellschaft nur angenommen würde wenn sie so richtig abspeckt. So diätet sie sich seit sicher sechzehn Jahren durch die Weltgeschichte und versucht alle, Sophie und mich eingeschlossen dauernd von der wunderbarkeit hervorstehender Knochen zu überzeugen.Günter hat sich irgendwann damit abgefunden und sich gleich zwei neue drallere Girls zugelegt. Eine, Kirstin, hat er schon seit sicher zehn Jahren, die zweite, Ute die gute, war bis vor einem halben Jahr noch meine Freundin, sie hat meinen Jahrgang.Eine Göttin in fett, nur war es ihr dann doch etwas zu mühsam die Kohle zur Erhaltung ihrer Kalorienzufuhr dauernd über mich zu erbetteln und hat sich irgendwann direkt an die Quelle gewandt, und ein offenes Ohr beziehungsweise eine offene Hose gefunden.Zwar kann sie kaum zwei und zwei zusammenzählen, aber solange ihr Speckbauch und ihre prallen Euter beim Liebesspiel auf allen Vieren den Boden berühren oder gar noch zulegen hat sie sozusagen eine sichere ‘Stellung’ als Sekretärin.Anfangs habe ich mich noch etwas mit Kirstin getöstet, auch sie ein Mädel mit nem BMI von sicher an die vierzig. Fast kein Busen, aber einen Bauch und Hintern… So ein richtiges Sahneschnittchen.OK, mein auch etwas wie soll ich sagen wohlgenährter Luxuskörper wird auch heute noch, wenn dann Not am Mann ist von beiden Grazien, gerne mal so nebenbei sexuell mitversorgt. Ist auch kein problem, aber man hat hald doch gern was eigenes, heisst will nicht immer Termine vor dem fetten Schinken wälzen, grins.Und dann kam das irre. Ich sitze so in meiner Vorlesung, wie immer vorletzte Reihe, habe meine Hand unter meiner Wampe, und spiele gedankenverloren an meinem, ich will ja nicht prahlen, doch recht stolzen Schwanz und den Eiern rum. Da werden meine, wie schon erwähnt, immer in hautenge Jeans gehüllten hautengen Beinchen sanft auseinander gedrückt. Ein wahnsinnig heisses Gesicht, das leider zu einem sehr dünnen Body gehört lächelt mich an. Nimmt mein bestes Stück auf die Zunge, krault mit der einen Hand den Sack und mit der anderen knufft und streichelt sie meine üppigen Muffins.Reine Geistesgegenwart rettet mich vor dem ersticken, da ich doch in selbigem Moment gerade ein kleinwenig Ritter Sport zu mir nehme. Einerseits wegen dem Sport, und andererseits weil mich Schokolade beim wixen immer doppelt heiss macht.In dem Moment verschwindet ein guter Teil meines steifen Teilchens, langsam aber stetig in ihrem Schlund.Nach einer himmlischen Ewigkeit, in Wahrheit sicher maximal drei Minuten, komme ich wie selten seit Wochen.Seit heute morgen als mich Ute das letzte mal vor meinem Aufbruch zur Uni zwischen ihnen Monsterglocken entrahmt hat, waren sicher schon vier Stunden vergangen, sozusagen ein richtiger samenstau.Ich bin verknallt, von jetzt auf gleich, einfach hin und weg.Langsam, maltepe escort nachdem sich Lena ihren Mund etwas an meinen frischen Shorts sauber und abgetrocknet hat, verstaut sie den eben explodierten kleinen Teufel in selbiger, dann schliesst sie als hätte sie es schon immer so gemacht die Knöpfe meiner Hose, achtet dabei akkurat darauf, dass meine Muffins und der Bauchspeck über dem Bund und Gürtel zu liegen kommen. Danach kommt sie langsam an meiner Seite hochgeglitten.”Na mein Bärchen, hat die kleine Lena nicht auch ein wenig von deinem kargen Bausenbrot verdient?” Kein Schwein hat was mitbekommen. Der Hammer, soeben spielten gerade die Trompeten von Jericho ein Halleluja, Sodom und Gomorrha sind eingestürzt und die geile Hure Babylon sitzt züchtig neben mir.Vorn schwafelt der Prof immer noch, ja über was zum Teufel?Ihre rechte Hand wandert schon wieder unter mein Shirt, Richtung meiner Specktitten, da ist die Vorlesung endlich rum, und alle stürmen unten aus dem Saal.Nun kann ich mir das Naturereignis endlich genauer ansehen. So dünn ist sie gar nicht, nur was sofort auffällt, kein Muskel verunziert ihren geilen Body.”Na was is? Bekomme ich was ab von den Kalorienbomben die du immer mit dir rumschleppst? Du solltest dich doch nicht so quälen..”Da schnapp ich mir das Girl, warum habe ich sie nur vorher nie wahrgenommen? Drück ihr die letzten beiden doughnuts in ihren gierigen Mund und schleppe sie aus der Uni zwei Blocks weiter zu meinem Lieblingsitaliener. Zwei Stunden später bei ihr in der Bude, einem Dreckloch vor dem Herrn, besteht sie darauf auf mir in den Sonnenuntergang zu reiten. Sie meint damit die zwei riesen Portionen Lasagne abarbeiten zu können, die jeder von uns in sich gestopft hat. Ein wahrscheinlich mässig aussichtsreiches Unterfangen, da sie alle par Minuten ein Päuschen zur Stärkung mit Burgern und Cola einlegt. Als wir den Rastplatz am Gipfel der Lust nach einer Stunde erreichen, gibt’s noch je ein Kilo, nun eher Liter Eiscreme vom Italiener zur abrundung.Nun gesteht sie mir, dass sie schon seit Beginn des Semesters ein Auge auf mich geworfen hat. Der verträumte fette Junge, hinten in der vorletzten Reihe.Der Typ, dem der jugendliche Speck, bei jedem Schritt, immer neckisch zwischen Jeans und Shirt herumhüpft. Von vorne und hinten gesehen, wie eine Birne auf dicken Beinen…Da kommt mir eine teuflische Idee, und ich stell am selben Abend, zwar unter heftigem Protest ihrerseits, Lena meiner Mutter vor.Entzückt, gar kein Ausdruck, das ist sie vom ersten Augenblick an, endlich ein dünnes Mädchen, den kleinen Bauchansatz der kleinen würde sie schon auch noch weg bekommen, hätte sie sie nur erst mal so richtig in den Fingern.Das war vor Tagen oder Wochen. Vor x mal morgenfick, Uni haben wir jeweils sausen lassen, dafür kräftiges Frühstück im Kaffeehaus, dann zu ihr ein wenig verdauen. Italiener oder ähnliches, beim Bürgerkönig vorbei, kleine Verpflegung für die Pausen beim Ausritt, und zum Abschluss auf der Lichtung flüssige Eiscreme oder Eiweissdrink, so als Sperma Elektrolyt sozusagen.Vor zwei Tagen lauert mich meine Mutter auf. “Kevin mein bester, bei dir scheint mir sowieso Hopfen und Malz verloren, aber kann es sein, dass Sophie deine Schwester auch was zugelegt hat die letzten Tage? Seit sie vor zwei Wochen aus Wien zurück kam? Ach ja und deine Lena geht auch auf wie eine zwangsgestopfte Mastgans! Einfach der Wahnsinn sich so gehen zu lassen! Wenn ihr so weiter macht, seid ihr bald reif für den Schlachthof. Faul und verfressen, jawohl, einfach nur träg und zu nichts zu gebrauchen… Ich komm schon noch dahinter was da los ist, dann macht euch auf was gefasst!!!!”In der Tat, seit meine Schwester aus dem Süden zurück kam. -Dort hat sie schon ganz alleine, unterstützt durch die eigentlichen Gene ihrer Mutter, und den süssen Versuchungen der Donaustadt, ein wenig an Fülle gewonnen, noch sicher zehn schnuckelige Kilo zugelegt.Sie ist ja im Moment arbeitslos, und wollte mich am Morgen unbedingt in die Uni begleiten, ging natürlich nicht, kam ja das Kaffeehaus dazwischen, so gab eines das andere, und so sind wir nun ein Fresserchen mehr in unserer Clique.Lena kümmert escort maltepe sich rührend um das Küken, es wächst und gedeiht in unserer Obhut zu nem richtig fetten Spanferkel.Meine noch vor kurzem so zarte Reitersfrau, bekommt auch langsam Streifen um ihre goldene Mitte. Wenn sie zwischendurch, was selten vorkommt ein kleines hüngerchen verspürt, dann bittet sie schon mal Sophie sich auf den Rücken zu legen, besprüht deren Babyspeck mit Sahne, ruft mich, und wir schlecken das kleine fette Mäuschen, oder doch besser zarte Schweinchen richtig schön sauber. Währenddessen erkunden die Girls meist mit steigender Begeisterung gegenseitig ihre neu erworbenen Kalorienspeicher.Ihre beiden Möschen bekomme dann meist ich zum knabbern.Auch selbige sind in den letzten Tagen zu hübschen ständig feuchten speckwülstchen herangewachsen.Wir feiern gerade unsere zehntausendste Kalorie des Tages, da kommt Ute hereingestampft, schmeisst sich auf den nächsten besten Stuhl, der nach kurzem knirschen, unter ihren nun sicher hundertfünfzig saftigen Kilos zusammenklappt.Beim aufrappeln, immer noch schwer atmend, zieht sie eine Zeitschrift für Rubensliebhaber aus ihrem prall gefülltenen Beinkleid.”Sophie”, japst sie, “Du bist aufgeflogen, deine Mum weiss Bescheid, wenn du heute Abend heimkommst wird sie versuchen dich in ein Heim zum abspecken zu stecken”.”Günter schickt mich, lest das, ich, wir denken das ist eure einzige Möglichkeit hier mit heiler”,- sie blickt in die Runde, sieht das Kaos aus Fressalien, die mit Schokolade oder ähnlichem versabberten Kleider und das zerwühlte Bett, wendet sich wieder an uns, -“und vor allem geiler Haut hier rauszukommen. Günter hat mir für dich eine volljährkeitsbestätigung, herzlichen Glückwunsch, du bist nun Bürgerin Nepals, wie er das hinbekommen hat, keine Ahnung, s ist wie’s ist, ah, ja, kann ich auch noch was von den Frikadellen haben, au ja gern mir rot weiss”.Als Ute ein wenig später gut gesättigt die Bude verliess, widmeten wir uns der Zeitschrift. Ein Inserat war rot eingekreist und unterstrichen.Wir, eine gemeinnützige Stiftung ‘SEFGS’ gemeinnützige Stiftung zur Erforschung der Fettleibigkeit auf Gesellschaft und Sozialverhalten, suchen für eine Studie in Bezug auf mögliche Auswirkungen eines Lebens in Überfluss und Sicherheit, im speziellen der erhöhten Zufuhr von Kalorien und gleichzeitiger Abnahme von körperlichen Aktivitäten Personen für eine langzeit Studie in bester Umgebung.Der Lohn beträgt pro zugelegtem Kilo einmalig tausend Euro, pro zehn Kilo einmalig fünftausend, und ab einem Gewicht von hundertfünfundsiebzig Kilo eine monatliche Rente von fünftausend plus Kost und Logis.Der Vertrag ist jeder Zeit von ihrer Seite aus kündbar, unserer seits nicht.Wir behalten uns vor manipulativ in euer Leben einzugreifen um euer verhalten genauer beobachten zu können. Wir werden die Ergebnisse von Zeit zu Zeit in wissenschaftlichen Abhandlungen veröffentlichen. Ihr steht für eine reiche Musterpopulation in ca. dreissig Jahren.Wir hoffen auf ihre Kooperation und freuen uns auf ihre BewerbungMfg. Dr. F. BrandWährend ich das vorlas, begann Lena mir schon wieder an meinen fleischigen, aber ich muss betonen nicht hängenden Männertitten herumzuknabbern.Sophie war sofort Feuer und Flamme, “geil, da müssen wir hin” und warf sich mir um den Hals. “Bruderherz, come on, was habt ihr schon zu verlieren? Ihr wart doch eh schon seit Ewigkeiten nicht mehr in der Uni. Das Ergebnis steht euch gut, mir auch, hab sowieso keinen Bock bei Omi im Hautgeschäft einzusteigen. Jetzt noch weniger als vor ein zwei Monaten, als ich für unsere Verhältnisse noch Gardemass hatte, hey Lena sag was?!?”Damit war die Sache gebongt, der Auszug aus der Bude war schnell vollzogen. Die einzige Sache die etwas Mühe machte, und das nicht nur mir, sondern zu meiner freude auch den beiden Grazien, war das schliessen unserer Hosen. Ich musste den beiden doch tatsächlich jeweils eines meiner Shirts abgeben. Die beiden überfressenenen drallen Girls bekamen tatsächlich ihre Knöpfe nicht mehr zu. OK, bei mir ging’s auch nur mit Hilfe des Gürtels. So verliessen wir unsere Stadt in richtung Süden um als Zucht und Versuchskaninchen maltepe escort bayan ein neues Leben zu beginnen.Die Fahrt ist schnell erzählt, Zug bis in eine Stadt im süddeutschen Sprachraum. Die Verpflegung war ausgezeichnet das Wetter bestens und wir trafen rund und fetter denn je gefressen in der Stadt ein.Die Kneipe mit dem verlockenden Namen ‘zur Mastgans’ ist schnell gefunden. Flux durch die Tür und ab in ein neues Leben.Welch Glanz in unserer schäbigen Hütte, begrüsst uns ein Baarmann, bzw ein Küchenbulle fast monströsen Ausmasses unisono.Dem Barmann fallen bei den beiden Girls fast die Eier aus der Hose, er ist wie ich später erfahren sollte, sowas wie der dauergeile Geist des Unternehmens.Wir hatten uns ja schon vorher telefonisch informiert, was heisst sie waren auf uns vorbereitet. Das im aller besten Sinn. Kaum standen wir im Raum, kommt das Sc***d ‘geschlossene Gesellschaft’ in die nun verschlossene Tür.Der Barman begleitet uns an einen Tisch. Schon kommt der Küchenbulle mit der Vorspeise einem terrinchen. Nur eben nicht einer Scheibe, sondern eine riesen Form von knapp nem Kilo pro Person. Wir wissen warum wir hier sind, und halten uns wacker ran. Die erste Aufgabe meistern wir mit Bravour nur Sophie hängt etwas hinten drein.Die Hosen werden geöffnet, beziehungsweise nach unten geschoben, der zweite Gang kann kommen. Zwei riesige Cordon Bleu mit Pommes und Kartoffelsalat. Mein Schwesterchen bekommt am ende des Zweiten Teils langsam Probleme… Der Bauch steht ihr (OK uns beiden anderen auch) raus wie bei einer Schwangeren. Es sieht fast so aus als müsste sie aufgeben. Da kommt der Barmann ins Spiel, und beginnt sie langsam und behutsam auszuziehen.Er zieht sie hoch in den Stand, stellt sich hinter sie und beginnt ihren Körper mit geübten Fingern zu erkunden und massieren. Beim Bauch angekommen, drückt er sie kurz und im gleichen Augenblick steckt er mit seinem vorher satt mit Schmalz eingefetteten Penis in ihrer Arschfotze. Ein kurzer spitzer schrei, und schon beginnt sie mit ihrem drallen Speckärschchen um das Zentrum seiner Lenden zu kreisen. Wie in Trance nimmt sie die letzten Bissen die ihr der zuvorkommende junge Mann mundgerecht in ihr verfressenes mäulchen schiebt. Lena und ich sind leider schon fertig, doch auch sie steht auf, und streckt mir nun ihren runden prallen weissen Vollmond entgegen. Der Bulle kommt aus der Küche, einen Schmalztiegel in der linken und bietet mir grosszügig davon an. Dankend nehme ich an, und behandle damit ihre Rosette und meine Stange, dann dringe ich ebenfalls tief und saftig in meinen feissen Liebling ein. In dem Moment, hätte ich alles gefressen, ich war in eine regelrechte Fressmaschiene verwandelt, und ich sah den beiden anderen ging’s auch nicht anders. Der Arsch Lenas, in den letzten Monaten um Fettschicht und Fettschicht angewachsen, ihr weisser Bauch der pracktisch nur aus fett bestand, immer noch weit und breit keinerlei Muskulatur, ihre noch verhältnismässig kleinen Brüste, leichtes Doppelkinn und Salzsteuermuskel alles da. Die Verbindung aus Arsch, Muffins und Bauchspeck, ein Traum.Nun kommen noch die Kuchen, mein Schwesterchen wird von dem netten jungen Mann weiterhin auf der Klippe zwischen oralem und analem Orgasmus gehalten. Sie bewegt ihren Hintern fast nicht mehr, dafür schnappt sie verspielt mit ihrem mäulchen nach jedem neuen Happen der in ihre Nähe kommt. Nun hat er die Initiative ergriffen und schiebt seinem Liebesknochen regelmässig und langsam aus und ein. So macht Bettsport Spass. Lena und ich knien auf einem weichen flauschigen Schaffell, mein überfressenes vor Geilheit stöhnendes Weibchen auf allen Vieren.Wir werden von einer uns unbekannten Frau mit den letzten Bissen Kuchen versorgt. Dann kann ich nicht mehr, und entladen mich der Ohnmacht nahe in Lenas schweissnassen Prachtarsch.Zwei Stunden später wissen wir mehr, es war Frau Brand, die etwas zu spät zur Party kam.Wir stehen in einem wohlbeheitzten Raum, und haben die Eingangszeremonie hinter uns. Kevin 18 Jahre101 kg 2000.- Einstand 180 cm 116 cm Bauch. BMI 31,2Lena 18 Jahre98 kg 2000.- Einstand180 cm104 cm Bauch BMI 30,2Sophie 17jahre82 kg 2000.- Einstand170 cm105cm Bauch BMI 28,4 fix und fertig und doch spitz wie Nachbars Lumpi bzw. gamsig und rattig stolpern wir in ein neues fettes lebenPs. Die schwarze Wittwe frisst ihren Partner nicht nach sondern während dem Sex, fressen und ficken in einem…

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Yer işareti koy Kalıcı Bağlantı.

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir